Sie befinden sich hier

Inhalt

Mundschutz selbst nähen

Mundschutz selbst nähen

Der Mundschutz hat sich zu einem modischen Accessoire entwickelt. Daher greifen viele zur Nähmaschine und fertigen sich selbst einen individuellen Schutz an. Sandra Walter-Domkos näht sogar ehrenamtlich für die Mitarbeiter*innen des Ida-Scipio-Heims verschiedene bunte Community-Masken, die diese zuhause in ihrem privaten Bereich verwenden können. Beate Kwasny und Christine Niedballa von der Alltagsbegleitung des Ida-Scipio-Heims unterstützen sie dabei. Dafür bedanken wir uns bei den drei Damen sehr herzlich!

Mundschutz selbst nähen

Wer selbst eine Community Maske nähen möchte, findet eine Anleitung der Stadt Essen unter diesem Link.

 

 

 

Für die Community Maske (Behelfs-Mund-Nasen- Schutz) werden folgende Materialien benötigt:

  • Zwei 90 cm lange und 2 cm breite Stoffstreifen (kochfeste Baumwolle)
  • Zwei 17 cm lange und 2 cm breite Stoffstreifen (kochfeste Baumwolle)
  • Einen 15 cm langen biegsamen Draht (z.B. Basteldraht, Pfeifenreiniger, Klemmdraht von Gefrierbeuteln)
  • Ein 17 x 34 cm großes Stofftuch aus atmungsdurchlässigem kochfesten Baumwollstoff (z. B. Stoffwindel, T-Shirt-Stoff, leichtes Baumwolltuch)

Prüfung der Atmungsdurchlässigkeit:

  • Tuch doppelt nehmen
  • Dicht um Mund und Nase schließen
  • Ein- und Ausatmen

Ist das Ein- und Ausatmen ohne größeren Atemwiderstand möglich, ist das Material für einen Behelfs-Mund-Nasenschutz geeignet.

Wichtig:

Dieser Behelfs-Mund-Nasen-Schutz – auch Community-Maske genannt – entspricht natürlich nicht den genormten medizinischen Standards. Wer die Masken an andere weitergibt oder verkauft, muss darauf hinweisen, dass sie keinen medizinischen Normen entsprechen.

Viel Spaß beim Nachnähen!

Kontextspalte