Sie befinden sich hier

Inhalt

Kompetenzentwicklung und -förderung in Zeiten der Pandemie

Die Corona-Pandemie stellt seit 2020 viele Pflegeeinrichtungen vor besondere Herausforderungen. Insbesondere für Ausbildungsbetriebe kommt neben der Sicherstellung der Versorgung und Gesundheitsschutz auch die Sicherstellung der praktischen Ausbildung hinzu.

Aktuelle Kontaktbeschränkungen erschweren den einrichtungsübergreifenden Austausch im Rahmen der Praxisanleitung und der Fortbildungsmaßnahmen. Aus diesem Grund wurde bei der Altenpflegeheime Mannheim GmbH der Einsatz von digitalen Medien mit Erfolg ausgeweitet.

Neue Wege der Praxisanleitung

Bereits im November 2020 wurden alternative Austauschmöglichkeiten etabliert. Das Ziel war es, alle Auszubildenden der vier Pflegeeinrichtungen zu erreichen, sie in der persönlichen Kompetenzentwicklung zu unterstützen und den Ausbildungserfolg sicherzustellen. Die zentrale Praxisanleiterin und Pflegepädagogin Anastasia Schweibert verlagerte Teile der Praxisanleitung in den virtuellen Lehr-/Lernraum.

Im Rahmen der wöchentlichen virtuellen Praxisanleitungen findet ein kontinuierlicher Austausch mit allen internen und externen Auszubildenden statt. Die zweistündigen Veranstaltungen bieten einen sicheren Raum für die Reflexion der Erlebnisse während der praktischen Ausbildung und der Pandemie. Zudem werden aktuelle Themen aus der Praxis mit theoretischen Hintergründen verknüpft, was zu einem besseren Theorie-Praxis-Transfer beiträgt.

Das Angebot wird von den Auszubildenden sehr gut angenommen und sie beteiligen sich rege am Austausch. Auch die Praxis zeigt große Zustimmung und versteht das Angebot als eine sinnvolle Ergänzung zu der Praxisanleitung Vorort.

Aufgrund der positiven Erfahrungen mit dem virtuellen Austausch und der relativ einfachen Möglichkeit alle Auszubildende der vier Pflegeeinrichtungen zu erreichen, hat sich die Altenpflegeheime Mannheim GmbH entschieden die virtuelle Praxisanleitung beizubehalten und in das Ausbildungskonzept zu integrieren.

Neue Wege der Mitarbeiterförderung

Nachdem die APH mit den digitalen Lehr-/ Lernräumen im Rahmen der Praxisanleitung positive Erfahrungen gemacht hat, wurde das Angebot zur Förderung der Kompetenzen der Mitarbeitenden ausgeweitet.

Da aktuell Präsenzfortbildungen zum Schutz der Mitarbeiter*innen nicht möglich sind, dem Unternehmen die Förderung der Kompetenzen auch in Zeiten einer Pandemie sehr wichtig ist, finden ausgewählte Fortbildungen, Besprechungen oder Arbeitsgruppen im virtuellen Raum statt.

Nach anfänglicher Skepsis, sind die Mitarbeiter*innen dankbar, dass trotz der Pandemie sie weiterhin in ihren Kompetenzen gefördert werden und in Entwicklungsprozesse z.B. im Rahmen von virtuellen Arbeitsgruppen einge-bunden sind.

Neben den digitalen Austauschmöglichkeiten wird das interne Aus- und Fortbildungsangebot in der Praxis langfristig auch durch die Lehrvideos der Online-Lernplattform Pflegecampus ergänzt. Die Lernvideos werden auch als Un-terstützung der praktischen Ausbildung und Praxisanleitung in das Ausbildungskonzept integriert.

Sowohl die virtuellen Austauschräume als auch die Lernplattform sollen neben den Präsenzangeboten auch nach der Pandemie als sinnvolle Erweiterungen bestehen bleiben, diese aber keineswegs ersetzen.

Im Zuge der neuen Herausforderungen im Alltag und der Digitalisierung ist die Altenpflegeheime Mannheim GmbH bereit neue Wege zu gehen und flexibel auf die Veränderungen zu reagieren, um die Mitarbeitenden und Auszubildenden bestmöglich in ihren Kompetenzen zu fördern. Dabei werden stets die gesetzlichen Anforderungen, Bedarfe und Bedürfnisse der Mitarbeitenden berücksichtig, um die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern, Ausbildungsqualität und die Pflegequalität zu verbessern.

Weitere Informationen zu dem Artikel erhalten Sie unter:
info@remove-this.aph-mannheim.de

Kontextspalte